MFH ZUMBÜHL STANS

Der Perimeter des Studienauftrags besteht aus zwei benachbarten Parzellen, welche sich nördlich vom historischen Dorfzentrum Stans an bester Lage an einer grossen, unbebauten Matte befinden. Diese Tatsache verschafft dem Grundstück im Vergleich zu den zum Teil stark verdichteten Nachbarparzellen eine hohe Qualität bezüglich Besonnung und Weitsicht.

Auf der einen Parzelle befindet sich ein stattliches, schutzwürdiges Wohnhaus – das Wächselacherhaus – aus dem Jahr 1908 mit einem vermutlich vom Vor- gängerhaus stammenden Nordwestanbau. Das mächtige Haus ist ein frühes Landhaus und erinnert in seiner architektonischen Ausformulierung an die einstmals landwirtschaftlich genutzte Umgebung. Neben den erwähnten Qualitäten machen vor allem die grosszügigen, naturnahen Aussenraumflächen mit dem bestehenden Gemüsegarten den Wert des Ortes aus.

Die unmittelbare bauliche Nachbarschaft des Perimeters ist geprägt durch Wohnbauten aus den letzten Jahrzehnten, welche sich in Massstäblichkeit und Ausdruck zum Teil stark unterscheiden.

Das Ziel des Neubauprojektes ist es, die einzigartige Qualität und Eigenheit des Grundstücks trotz der im Programm gewünschten baulichen Verdichtung bestmöglich zu bewahren. Dabei ist die Hauptabsicht der Verfasser im Sinn einer «modernen Hofstatt», mit einem einzigen, kompakten Bauvolumen den Fussabdruck möglichst gering zu halten und gleichzeitig eine grösstmögliche, zusammenhängende Umgebungsfläche zum Nutzen von allen Bewohnern zu erhalten.

Der Aussenraum präsentiert sich als grosser naturnaher Spiel- und Aufenthaltsort. Durch präzise Interventionen wandelt er sich von der heute offenen und eher landwirtschaftlich geprägten Wiese zu einem dörflich geprägten Gartenraum. Die verlängerte Mauereinfassung klärt die Grenzen vom Garten zum öffentlichen Raum. Gesäumt von einem extensiv genutzten Wiesenband und Bäumen bilden der Hausgarten (Gemüse, Blumen und Kräuter) beim Gemeinschaftsraum, Sitzplätze und Spielwiesenflächen ein attraktives grünes Wohnumfeld. Gemeinsamer Ankunfts- und Begegnungsort ist der Hof im Nordosten. Als klassischer Wirtschaftshof gedacht, übernimmt er alle alltäglichen Funktionen. Er fungiert als Treffpunkt der Nachbarn, ermöglicht die Anlieferung von Waren vor die Haustür und dient als Zugang zur Einstellhalle und zum Velounterstand. Als befestigter Platz mit Hofbaum kann darauf auch gemeinsam gespielt oder gefeiert werden.

Zusammenarbeit

Seiler Linhart Architekten

Ort

Stans NW

Zeitraum

2020

Kontext

Wettbewerbe

zurück zur Übersicht