Sigristhaus Willisau

Die Leitidee der Gartengestaltung thematisiert die Legende der Kapelle Heiligbluet.

Der Geschichte zufolge fielen fünf Blutstropfen auf den Tisch, als drei Männer im Jahre 1392 Karten spielten. Der Verlierer stiess sein Schwert in die Luft und beklagte, es solle den Leib Christi durchbohren. Der Gotteslästerer und seine Spielerfreunde wurden daraufhin auf überirdische Weise mit dem Tod bestraft. Der Erste wurde vom Teufel geholt, der zweite vom Schlag getroffen und der Dritte von Läusen zu Tode gemartert.

Die Tischplatte wird noch heute in der Heilig-Blut-Monstranz aufbewahrt. Zum Gedenken findet jedes Jahr am zweiten Sonntag nach Pfingsten der Willisauer Ablasstag statt. Die besagten Blutstropfen sind in Form von fünf Pflanzbeeten in den Lustgarten integriert.

Auftraggeber

Röm. kath. Kirchgemeinde Willisau

Ort

Willisau LU

Zeitraum

2013-2015

Kontext

Kultur Kultus Öffentliches Leben

zurück zur Übersicht