Wohnüberbauung Villa Pia

Das Grundstück ist durch eine starke Hanglage geprägt. Darin werden zwei Gebäudeblöcke gesetzt welche über der Tiefgarage einen grossen Innenhof aufspannen. Dieser wird durch zwei Hauptelemente geprägt: die säulenförmigen Kirschen (Prunus serrulata amanogawa) in Pflanzkisten aus Rohstahl sowie ein Zyklopenmauerlement aus Guber welches in die 3.50 Meter hohe Betonstützmauer eingelassen wird.

Als Belag für die Aufenthaltsflächen wurden polygonale Maggia - Granitplatten verlegt. Die Erschliessungswege aus Kies sind durch Rohstahl eingefasst, welcher ebenfalls bei den Pflanztrögen auf der Einstellhalle und den Wasserbecken zum Einsatz kommt.

Auftraggeber

Privat

Zusammenarbeit

Bauconsilium AG, Luzern

Ort

Luzern

Zeitraum

2007-2009

Kontext

Wohnen Arbeiten

zurück zur Übersicht