SCHULHAUS ISENGRIND AFFOLTERN

Projektwettbewerb | Rang 1

Freiheit und Ordnung, Geborgenheit und Weite: Diese pädagogischen Leitgedanken werden nicht nur in der Architektur, sondern auch in der Freiraumgestaltung des landschaftlich vielfältigen Schulhausareals Im Isengrind aufgenommen. Ahorne, Eichen, Pappeln und weitere einheimische Gehölze bereichern die wertvollen bestehenden Bäume und schaffen ein angenehmes, lernförderliches Klima. Ein Wegenetz verbindet die verschiedenen Aussennutzungen. Viel freien Spielraum für die kreative Entfaltung und Experimentierfreude bieten zudem auf dem ganzen Gelände angelegte Wiesen, Grünflächen, Sitzplätze und Brunnen.

 

 

Auftraggeber

Stadt Zürich, Amt für Hochbauten

Zusammenarbeit

Meletta Strebel Architekten AG

Ort

Zürich-Affoltern ZH

Zeitraum

2020

Kontext

Wettbewerbe

zurück zur Übersicht