GEMELLI

Studienplanung | Rang 1

Die Typologie der Stadtvillen mit gefassten Gartenräumen wird im Freiraum aufgenommen und in Form eines landschaftlich gestalteten Gartens ausgebildet. Die Einzäunung, die Toranlagen und die Charakteristik der Bepflanzung referenzieren einen Stadtgarten aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts.

Über Gartentore wird der eingefriedete halbprivate Freiraum betreten. Die Erschliessung besteht aus primären und sekundären Fusswegen. Die Gartenwege als sekundäre Fusswege führen in geschwungener Form durch den Gartenraum und treten als einfache Kieswege in Erscheinung. Die Hauptzugänge vom Wesemlinhöheweg sind grosszügig gestaltet und mit Plattenbelägen ausgebildet. Die Hauptzugänge und der Zugang von der Landschaustrasse zu den Garteneingängen gewährleisten die behindertengerechte Erschliessung der Wohnhäuser. 

Die Grünflächen bestehen grösstenteils aus extensiv gepflegten Blumenrasenflächen. Pflanzflächen mit Blütensträuchern und Stauden strukturieren die Flächen und umfliessen die Gebäude. Sie bilden einen grünen Filter zu den privaten Loggien. Typische Pflanzen alter Gartenanlagen wie Hortensien, Farne, Magnolien usw. kombiniert mit standortgerechten einheimischen Pflanzen bieten ganzjährig abwechslungsreiche Struktur- und Farbaspekte. Die Artenzusammensetzung lässt eine gezielte einfache Grünpflege zu. Punktuell bilden kleine Aufenthaltsorte im Garten Treffpunkte für die Bewohner. Die primären Fusswegverbindungen werden von Sitzmöglichkeiten begleitet. Im südöstlichen Bereich des Gartens befinden sich ein grösserer Gartensitzplatz, ein Nutzgarten und unterschiedliche Spiel- und Aufenthaltselemente. 

Die durchgrünten Siedlungen an der Hanglage sind für den Luftaustausch der Stadt wichtig. Trotz Verdichtungsdruck kann durch die vorgeschlagene Setzung der Gebäude ein wertvoller Luftaustausch stattfinden und in Kombination mit den grosszügigen Grünflächen ein wesentlicher Beitrag für ein angenehmes Stadtklima geleistet werden. 

Auftraggeber

SUVA Luzern

Zusammenarbeit

Meyer Gadient Architekten AG

Ort

Luzern

Zeitraum

2020

Kontext

Wettbewerbe

zurück zur Übersicht